Kunstwerk schmückt jetzt die Raiffeisenbank in Alveslohe

„Schon lange wartet eine leere Wand in unserer Filiale in der Eichenstraße auf ein passendes Gemälde, das sie schmücken würde“ erzählte der Filialleiter Carsten Krohn im vorigen Jahr bei einem Besuch in der Grundschule Alveslohe. Darüber machten sich Lehrerinnen und Kunsterzieherinnen, Eltern und Kinder so ihre Gedanken, bis eine tolle Idee geboren war: die 3. Klasse würde eine Bildergeschichte, die viele kennen, in ein Wandgemälde verwandeln. Gesagt, getan. Fast vier Monate wurde grundiert, gemalt, ausgeschnitten und geklebt, bis das kreative Gemeinschaftswerk endlich fertig war. Alle Kinder hatten mitgemacht und ein jedes hatte sich in der „Grüffelo“-Geschichte auch als kleines oder großes Tier verewigt.

Am 9. Mai war es endlich soweit, das Bild wurde in der Filiale enthüllt. Es kamen nicht nur alle Kinder der 3. Klasse und ihr Unterstützer-Team Karina Meister (Regie), Susanne Sommer (Produktion) und Sylke Späth (Art Director), sondern auch einige Eltern und Großeltern schauten gebannt auf das noch verhüllte Gemälde. Bankdirektor Andreas Jeske sprach zu Beginn über seine Liebe zu Kindern und zur Kunst, besonders aber zur Malerei. Er bedankte sich ganz herzlich für die viele Mühe und die Zeit, die die Klasse dafür gegeben hatten, dass nun die Filiale mit so einem tollen Kunstwerk ausgestattet ist. Für die nächste Klassenfahrt übergab er 100 Euro, was einen richtigen Jubel auslöste. Dann wurde das phantasievolle und farbenfrohe Bild endlich sichtbar und der Stolz der Kinder und die Begeisterung der Gäste waren riesengroß.

Als Merle Rathmann und Regina Berkholz vom Jugendmarktteam der Bank dann noch als Andenken an dieses Ereignis Geschenke in Form von kleinen Plastiktieren verteilten, wurde es richtig lustig in der Bankfiliale und ein wilder Tausch von Pferden gegen Hunde oder Tiger gegen Lamas begann.

Ganz sicher werden so manche Eltern, Geschwister, Omas und Opas in die Bank kommen und schauen, was die kleinen Künstler gemalt haben. Neben dem Bild hängt zum Anschauen auch ein „Grüffelo“-Buch für alle, die die Geschichte einmal nachlesen möchten sowie ein Klassenfoto, auf dem alle Kinder mit dem „Grüffelo“-Bild zu sehen sind.